Leading Team "Der König und ich"

Regie
 

Simon Eichenberger

Simon Eichenberger übernahm Regie fürs Staatstheater Schwerin in der West Side Story, für die Zwingenberger Schlossfestspiele Rocky Horror Show, am Musiktheater Linz Forever Young, für die Luisenburg Festspiele Dschungelbuch (UA), sowie  KNIE – das Circusmusical (UA) in der Schweiz. An der Volksoper in Wien gab er sein Regiedebüt mit Into the woods an der Seite von Olivier Tambosi. 

Für die Landesbühnen Sachsen wurden von ihm Die Lustigen Nibelungen von Oscar Straus in Szene gesetzt. Aktuell inszenierte er für das Musiktheater Linz Songs for a new world, gefolgt  von dem Musical Titanic in der Spielzeit 21/22. Für die Luisenburg entsteht im Sommer 22 die Uraufuhrung von TROLLE UNTER UNS , ein Auftragswerk der Festspiele. 

Er machte seine Ausbildung beim Schweizer Kammerballett in Zürich und etablierte sich schnell mit seinen Choreographiearbeiten in der Musiktheaterbranche und arbeitete im gesamten deutschsprachigen Raum an den renommiertesten Häusern: Salzburger Festspiele, Oper GrazSalzburger Landestheater, Vereinigte Bühnen Wien VBW, Theater St. Gallen und Stage Entertainment, Wiener Kammerspiele der Josefstadt, Wiener Theater der Jugend , Staatsoperette Dresden, Staatsoper HannoverStaatstheater KasselDeutsches Theater, Seefestspiele Mörbisch, ThunerSeespiele , DJKT Theatre Pilsen. 

Wurde auch mehrfach ausgezeichnet und begann dann ins Regiefach zu wechseln.

www.simoneichenberger.com

Musik­alische Leitung

Michael Schnack

Geboren in Iowa, USA. Klavier bei Amy Mulford. B.A. in Musik, Yale University; M.A. und D.M.A in Chordirigieren, University of Iowa. Weitere Studienaufenthalte in Moskau und Tbilisi.

Lizenz in Rhythmik, Methode Jaques-Dalcroze. Seit 1990 in Wien. Musikalischer Leiter, Dirigent, Regisseur, Komponist, Arrangeur, Pianist, Sänger für zahlreiche Musiktheater-Produktionen in Wien und Umgebung (Volksoper, Volkstheater, Kammeroper, Ronacher, Odeon, Akzent, Metropol, Sommerfestspiele Amstetten, Open Air Festival Stockerau usw.), Tourneen (A, DE, CH), Industrie-Shows. 

Komponist von vier Musicals, Chor- und Vokalmusik.  16 Jahre Künstlerische Leiter der Performing Arts Studios Vienna, vier Jahre Head of Vocal Studies am Muhlenberg College (Pennsylvania, USA), fünf Jahre Studiengangleiter für Musikalisches Unterhaltungstheater an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien.  Präsentationen, Workshops, Kurse in Armenien, China, Taiwan, Deutschland, Georgien, Italien, Japan, Polen, Schweiz, Tschechien, UK, USA usw.

Bühnen­bild
 

Walter Vogelweider

Der Grazer Walter Vogelweider absolvierte seine Ausbildung zum Bühnenbildner an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz und ist seit 1990 als freischaffender Bühnenbildner tätig. Schon während der Studienzeit arbeitete er mit Künstlern wie Martin Kušej, Hans Hoffer, Elfriede Jelinek und Hans Werner Henze. 

Neben zahlreichen Ausstattungen in den Bereichen Oper, Operette, Schauspiel und Musical in Österreich und Deutschland, gestaltete der vielseitige Künstler inszenierte Erlebniswelten, Ausstellungen und Großveranstaltungen. 

Er designte das erste Frauenshoppingcenter Österreich, wo er auch eine Erlebniswelt für Kinder entwarf. 

Aktuell entwarf er das Bühnenbild für „Die Zauberflöte“ in der Semperoper Dresden. Bisherige Arbeiten von Walter Vogelweider in Mörbisch waren: 2014 „Anatevka“, 2015 „Eine Nacht in Venedig“, 2019 „Land des Lächelns“ und 2021 „West Side Story“.

 www.vogelweider.com


Choreo­grafie

Alonso Barros

Der gebürtige Brasilianer Alonso lebte 25 Jahre in Wien. Er arbeitete in verschiedenen Theatern, Opernhäusern und Sommerfestivals in ganz Europa (Österreich, Deutschland, Schweiz, Italien, Belgien und Holland). In Brasilien gewann Herr Barros dreimal den Bibi Ferreira Award, den angesehensten Musiktheaterpreis des Landes, für die beste Choreographie.

REGISSEUR / CHOREOGRAPH:
. HAIR  - Deutschland  - Braunschweig
. YOU´RE A GOOD MAN CHARLIE BROWN – Brasilien – Sao Paulo / Rio
. THE LAST FIVE YEARS - Österreich – Wien
. AVENUE X – Österreich – Wien
. HANDEL´S RADAMISTO – Spanien – Bilbao und Salamanca

CHOREOGRAPH: 
BARNUM – Brasilien – Sao Paulo / Rio 
PETER PAN – Brasilien – São Paulo / Rio 
CHAPLIN –  Brasilien / Belgien / Holland
WEST SIDE STORY – Deutschland / Italien 
KISS ME KATE – Österreich / Brasilien
LA CAGE AUX FOLLES – Österreich 
DER KÖNIG UND ICH – Österreich
SPRING AWAKENING – Brasilien 
CABARET – Brasilien  
OPERAS/ OPERETES
LA TRAVIATA – Volksoper Wien
ACIS AND GALITEA – Schauspielhaus Wien

RADAMISTO – Salzburg Festival / Bilbao and Salamanca (Spanien)

Kostüme

Charles Quiggin

Bühnenbildner Charles schloss 1996 sein Studium am Central St. Martin's College of Art and Design mit einem BA (Hons) in Theaterdesign ab. Als Assistent und Associate Designer gehören zu den bemerkenswerten Produktionen The Boy from Oz (Sydney), Whistle Down the Wind (West End) und Jesus Christ Superstar (UK Tour/Broadway/Film. Für das Royal National Theatre umfasst die Arbeit Copenhagen, The History Boys, Aristocrats, Afterlife und Pinocchio. Für Disney, Aladdin (California Adventure, Broadway und West End), Mary Poppins’ (West End/Broadway und Tour), Tarzan (Broadway und Deutschland), Aida (München und Deutschland Tour). Zu seinen Opernauftritten zählen The Queen of Spades (Royal Opera House, London), Porgy and Bess (Washington Opera, Glimmerglass), Showboat (Royal Albert Hall, Lyric Theatre, Chicago, Glimmerglass), Rebecca Das Musical (Wien, Stuttgart, St. Gallen), Artus (St. Gallen) und Norma (Santiago, Chile), alle unter der Regie von Francesca Zambello. Kata Kabanova und La Rondine (La Fenice, Venedig). Co-Designer, Spiral Show (Haitang Bay Theatre, Sanya, China), The Butterfly Princess (Wanda Entertainment, Xishuangbanna, China) und Les Contes d'Hoffmann und Carmen (NCPA, Beiging, China). Bühnenbild- und Kostümentwürfe für Company, Cabaret und A Chorus Line, alle für die Royal Academy of Music, London. Les Miserables (Dänemark Tour). Gibt es ein Leben nach der High School? (Time Out Critics Choice), The House of Bernarda Alba, The Wild Party und RENT, alle für das Bridewell Theatre, London. Bühnenbildentwürfe für Oedipus Rex and Cleopatra (Marinsky Opera in Graz, Österreich), Uncle Vanya (Theatre Royal, Bath), Forever Young, Ein Amerikaner in Paris, Titanic (Musiktheater, Linz) und Kostümentwürfe für Les Saisons (Royal Ballet, Royal Opernhaus, London).

Kostüme

ALEŠ VALAŠEK

Aleš wuchs in Khartum (Sudan) auf. 1988 kehrte er mit seiner Familie in die Tschechoslowakei zurück, wo er seine Ausbildung erhielt. Seine künstlerischen Fähigkeiten erwarb er bei der Künstlerin Věra Ničová, erhielt einen Abschluss in Kostümdesign an der Akademie der darstellenden Künste in Prag bei der Kostümdesignerin Jana Zbořilová und später einen M. S. in Architektur und Städtebau bei Professor Jiří Suchomel an der Technischen Universität in Liberec, wo er mit Auszeichnung abschloss. Im Jahr 2006 studierte Aleš als Residenzstudent am London College of Fashion in der Abteilung Costume for Performing Arts. 2008 studierte er Bühnen- und Kostümdesign am Motley Theatre Design Course in London unter der Leitung von Alison Chitty, Ashley Martin-Davis, Anthony Lamble und Cat Martin. 2009 wurde Aleš Gesamtsieger des renommierten British Linbury Prize for Stage Design.
Aleš' Arbeit umfasst Entwürfe für über 100 Produktionen und erstreckt sich über alle Genres und Maßstäbe, vom alternativen Theater bis zur Oper, Musiktheater und Film, vom kleinen Kindertheater bis hin zu großen Opernbühnen.

Zu seinem Portfolio gehören: Giselle und La Bayadère (Moravské divadlo, Olomouc, CZ), Carmen und Operette Polnisches Blut (Nationaltheater, Brno CZ), L'Italiana in Algeri, Schwanensee, Rusalka, Nabucco, Monteverdis Orfeo und L'Incoronazione di Poppea, Rimsky-Korsakovs Mozart und Salieri (J. K. Tyl Theatre, Plzeň, CZ), Turandot und Il Trovatore (Drehtheater, Český Krumlov, CZ), Countess Maritza (Staatsoper, Banská Bystrica, Slowakei), The Bat (Staatstheater, Košice, Slowakei), Polish Blood (Odessa Academic Theater der musikalischen Komödie, Odessa, Ukraine), …
Zu den Musik- und Theaterprojekten gehören: Curtains von John Kander (Hudební divadlo Karlín, Prag, CZ), Alan Menkens Little Shop od Horrors und Gipsy Kings Zorro (Městské divadlo Brno, Brno, CZ), Cyrano de Bergerac und Neil LaButes Fat Pig ( Moravské divadlo, Olomouc, CZ), Neben Normal und Tick, Tick, Boom! (Divadlo na Prádle, Prag, CZ), Green Day’s American Idiot (J. K. Tyl Theatre, Pilsen, CZ), ...
2010 entwickelte Aleš gemeinsam mit dem Schöpfer des legendären Musicals Les Misérables – Alain Boublil – das Bühnen- und Kostümdesign für die Neufassung des West End Musicals Marguerite mit Musik von Michel Legrand. 2018 entwarf Aleš Kostüme für die deutschsprachige Premiere des Broadway-Musicals An American in Paris im Landestheater Linz (Linz, Österreich) unter der Regie von Nick Winston und eine Deutschlandtournee von An American in Paris unter der Regie von Christopher Tölle.
2019 entwarf er eine ständige Sammlung von Skulpturen für das Museum Hořice in der Tschechischen Republik. Das Design wurde 2020 vom National Heritage Institute mit dem Nationalpreis Gloria Musaealis und dem Patrimonium Pro Futuro-Preis ausgezeichnet.
Dir. Hana Pinkavová drehte für den tschechischen Fernsehsender ČT Art einen Dokumentarfilm über Aleš’ Leben und Werk mit dem Titel „Jít za svým snem“ (Folge deinem Traum…).
Zu seinen jüngsten Projekten gehören Kostümdesign für Titanic (Regie: Simon Eichenberger) und Anastasia (Regie: Matthias Davids) am Landestheater Linz.
Sein Debüt in den Vereinigten Staaten ist Kostümdesign für das Musical Sound of Music (Glimmerglass Festival, Dir. Francesca Zambello).
Zwischen 2016-2018 unterrichtete Aleš Kostümdesign als externer Tutor an der Akademie der darstellenden Künste Prag.
Aleš arbeitet auch als Illustrator und Konzeptkünstler.


Studien­leitung

Günter Fruhmann

Er begann seine musikalische Ausbildung in den Fächern Klavier und Klarinette. Nach seinem Dirigierstudium bei Milan Horvat wurde er an der Grazer Oper engagiert, wo er seit seinem Debüt mit "Il Barbiere di Siviglia" ein umfangreiches Repertoire an Opern-, Operetten,- Musical-, Ballett sowie Konzertabenden dirigierte. Langjährige Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt, Fabio Luisi und Rudolf Bibl. Gast- und Konzertdirigent am Pult der Slowenischen Philharmonie, der Marburger Philharmonie, des Savaria-Symphonie-Orchesters, der Grazer Philharmoniker, des Singapore Symphony-Orchestra sowie des Teatro Comunale in Reggio Calabria. Bei den Seefestspielen Mörbisch leitete zahlreiche Vorstellungsserien. 

Licht­design

Michael Grundner

Michael Grundner war, nach der Ausbildung zum Lichtdesigner in Wien, London und New York für das Lichtdesign bei unzähligen Produktionen weltweit verantwortlich. Zuletzt für die Uraufführung des Musicals Wüstenblume am Theater St. Gallen (CH), Best Of Kunze & Levay am Shanghai Culture Square (China), Sister Act sowie Piaf (beide Musiktheater Linz), Jesus Christ Superstar am Theater am Marientor, Catch Me If You Can in Österreich und Deutschland, Matterhorn, Tanz der Vampire am Theater St. Gallen sowie Footloose, Hair und The Rocky Horror Show in Amstetten. Außerdem kreierte er das Lichtdesign für Gypsy und Cabaret (beide Volksoper Wien), Le Nozze Di Figaro (Oper Graz), Der Freischütz (Opernhaus Kobe, Japan), Don Camillo & Peppone (Theater St. Gallen und Ronacher), Disneys Frozen In Concert (Tournee), GHOST (Stage Theater des Westens, Stage Operettenhaus, Stage Palladium Theater) und für die Tourneen von Luther!, Wahnsinn! und Martin Luther King sowie bei vielen weiteren Produktionen. Seit 2012 zeichnet er außerdem weltweit für das Licht- und Videodesign aller José Carreras Galas verantwortlich. Auszeichnungen: „Bestes Lichtdesign“ für Flashdance (Musical Sommer Amstetten) 2014, GHOST (Stage Entertainment) 2018 sowie Elisabeth in Concert (Vereinigte Bühnen Wien) 2019.