Um zur Internetpräsenz zu gelangen, klicken Sie bitte auf deren Fotos.

Regie

Werner Sobotka

| BIOGRAPHIE | coming soon...

Musikalische Leitung

Sascha Götzel

| BIOGRAPHIE | coming soon...

Walter Vogelweider

| BIOGRAPHIE |

Nach 2014 „Anatevka“, 2015 „Eine Nacht in Venedig“ und 2019 "Das Land des Lächelns" zeichnet Walter Vogelweider in der Saison 2020 zum vierten Mal für das Bühnenbild in Mörbisch verantwortlich. Neben zahlreichen Ausstattungen in den Bereichen Oper, Operette, Schauspiel und Musical in Österreich und Deutschland, gestaltete der vielseitige Künstler inszenierte Erlebniswelten, Ausstellungen und Großveranstaltungen. Er designte das erste Frauenshoppingcenter Österreich, wo er auch eine Erlebniswelt für Kinder entwarf. Seit 1990 ist Walter Vogelweider als freischaffender Bühnen- und Kostümbildner tätig.

Karin Fritz

| BIOGRAPHIE |

Nach Abschluss ihres Studiums am Mozarteum Salzburg startete Karin Fritz ihr Laufbahn als Bühnen- und Kostümbildnerin am Theater Karlsruhe und war anschließend bis 1999 am Theater Dortmund beschäftigt. Seit 1999 ist sie freiberuflich sehr erfolgreich an zahlreichen Theatern in Deutschland und Österreich  tätig. Bei den Seefestspielen Mörbisch zeichnete Karin Fritz bereits 2018 bei „Gräfin Mariza“  für die Kostüme verantwortlich. 

 

 

 

Choreografie

Jonathan Huor

| BIOGRAPHIE |

Seine Ausbildung absolvierte er an renommierten Tanzschulen in Montpellier, London, New York und Zürich. Als Tänzer und Choreograf arbeitete er in zahlreichen internationalen Fernseh- und Bühnenshows wie So You Think You Can Dance, Fame, Miss Saigon, My Fair Lady, Jesus Christ Superstar, Die grössten Schweizer Talente und FIFA Opening Ceremony. Er arbeitet in Deutschland, Frankreich, Italien, England, Kroatien, Portugal, Schweden, Polen, Singapur, Malaysia, China und Japan. Grossen Erfolg feierte er mit seinen Choreografien die Musicals Monty Python’s Spamalot, Avenue Q, Mamma Mia, Tanz der Vampire, Cabaret, West Side Story. Mit dem Musical Mein Name ist Eugen gewann er den Deutschen Musical-Theater-Preis für beste Choreografie.

Studienleitung & Dirigat

Günter Fruhmann

| BIOGRAPHIE |

Er begann seine musikalische Ausbildung in den Fächern Klavier und Klarinette. Nach seinem Dirigierstudium bei Milan Horvat wurde er an der Grazer Oper engagiert, wo er seit seinem Debüt mit "Il Barbiere di Siviglia" ein umfangreiches Repertoire an Opern-, Operetten,- Musical-, Ballett sowie Konzertabenden dirigierte. Langjährige Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt, Fabio Luisi und Rudolf Bibl. Gast- und Konzertdirigent am Pult der Slowenischen Philharmonie, der Marburger Philharmonie, des Savaria-Symphonie-Orchesters, der Grazer Philharmoniker, des Singapore Symphony-Orchestra sowie des Teatro Comunale in Reggio Calabria. Bei den Seefestspielen Mörbisch leitete zahlreiche Vorstellungsserien. 

Akustik

Prof. Ing. Wolfgang Fritz

| BIOGRAPHIE |

Ausbildung am Radiotechnischen Institut, parallel Tontechniker in der Wiener Volksoper. Ab 1970 Leiter der Akustik-Tontechnik und Tonmeister in der Volksoper und bei den Bregenzer Festspielen. Ab 1980 Leiter der Abteilung Akustik/Videotechnik und Cheftonmeister in der Wiener Staatsoper. Entwicklung, technische Umsetzung und Sounddesign bei den Festspielen in Bregenz und Mörbisch unter Einbeziehung von Richtungshören und Raumsimulation. 2012 Erneuerung des Systems für die Rauminformation unter Einbindung einer akustischen Abbildung bewegter Quellen auf der Zuschauertribüne bei den Seefestspielen Mörbisch.

Lichtdesign

Jürgen Erntl

| BIOGRAPHIE |

Lichttechnische Leitung der Felsenbühne Staatz. Nach der Projektleitung bei etlichen Industrie-Events und einigen Opernproduktionen und Ausflügen in die Architekturbeleuchtung in London, Paris, Venedig, Zürich und zahlreichen Städten in Deutschland begann er auch an einer Privatuniversität und an der Berufsschule für Veranstaltungstechnik zu unterrichten. Zusätzlich unterstützt er in der Fernsehbranche zahlreiche Shows und Sendungen als Trainer und Operator. Im Jänner 2013 übernahm er die lichttechnische Leitung in Mörbisch.