Adam, Vogelhändler

Thomas Ebenstein

| BIOGRAPHIE |

Der in Kärnten geborene Tenor erhielt seine Gesangsausbildung an der Wiener Musikuniversität bei Helena Lazarska. Er ist seit der Spielzeit 2012/13 Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper. Zahlreiche Gastengagements führten ihn an große Opernhäuser und Festivals in Europa, USA und Asien, u.a. Semperoper Dresden, Staatsoper Berlin, Salzburger Festspiele und Carnegie Hall New York. Auf der Seebühne in Mörbisch wird Thomas Ebenstein erstmals zu sehen sein.

Paul Schweinester

| BIOGRAPHIE |

Der in Innsbruck aufgewachsene Tenor erhielt seine Ausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Engagements bei den Salzburger Festspielen, den Tiroler Festspielen Erl, an der Volksoper Wien, am Opernhaus Montpellier, bei den Bregenzer Festspielen sowie am Royal Opera House London waren bereits Stationen seiner jungen Karriere. In der Saison 2016/17 ist Paul Schweinester an der Deutschen Oper am Rhein, an der Oper Köln und am Theater an der Wien zu sehen.

Christel, Postbotin

Sieglinde Feldhofer

| BIOGRAPHIE |

Die steirische Sopranistin studierte in Graz. Als Ensemblemitglied der Grazer Oper sang sie u.a. Maria (The Sound of Music), Adele (Fledermaus), Stasi (Csárdásfürstin), Christel (Vogelhändler), Zerlina (Don Giovanni), Ottilie (Im weißen Rössl), Hortense (Opernball) und Gretel (Hänsel und Gretel). Gastspiele: Volksoper Wien (Franzi - Wiener Blut), Seefestspiele Mörbisch, Leharfestival Bad Ischl, Vereinigte Bühnen Bozen. Die Sängerin erhielt 2013 den Österreichischen Musiktheaterpreis als beste Nachwuchskünstlerin. Aktuelle Rollen (Oper Graz): Eliza (My Fair Lady), Mabel (Zirkusprinzessin), Amirah (Die arabische Prinzessin), Maria (West Side Story). Im Sommer 2017 folgt Sonja (Der Zarewitsch) im Stadttheater Baden.

Martina Fender

| BIOGRAPHIE |

Die junge Tirolerin erhielt bereits während des Studiums an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien Gastengagements am Landestheater Linz. Seit 2015 ist sie am Theater Regensburg engagiert, wo sie u.a. als Despina (Cosi fan tutte), Ottilie (Im weißen Rössl), Papagena (Die Zauberflöte) und Clorinda (La Cenerentola) zu erleben ist. Als Solistin trat sie in Bachs Matthäuspassion und Haydns Schöpfung auf. Konzertreisen führten sie u.a. nach Kyoto, Japan. Sie ist u.a. Preisträgerin des Internationalen Johannes Brahms Wettbewerbs.

Kurfürstin Marie

Cornelia Zink

| BIOGRAPHIE |

Cornelia Zink stammt aus Ludwigsburg und erhielt ihre Gesangsausbildung am Salzburger Mozarteum. 2005-2014 war sie Ensemblemitglied am Staatstheater Cottbus, wo die "Lucia di Lammermoor" oder die Violetta in "La Traviata" zu den Höhepunkten zählten. Cornelia Zink gastiert regelmäßig an der Komischen Oper Berlin, an der Hamburgischen Staatsoper, an der Staatsoper Hannover, am Staatstheater Braunschweig, am Staatstheater am Gärtnerplatz. Beim CD-Label cpo erschienen Gesamtaufnahmen von Ziehrers "Die drei Wünsche" und Zellers "Der Obersteiger" mit Cornelia Zink in den weiblichen Hauptrollen.

Elena Puszta

| BIOGRAPHIE |

Nach Abschluss ihres Studiums an Musikhochschule Köln 2011 wurde sie an das Theater Nordhausen engagiert, wo sie u.a. als Gretel, Konstanze, Maria (West Side Story), Susanna, Gilda und Manon (Massenet) zu erleben war. Zur Spielzeit 2014/15 wechselte sie ins Ensemble der Staatsoperette Dresden, wo sie u.a. als Adele, Pamina und Militrissa in Rimsky-Korsakovs „Das Märchen vom Zaren Saltan“ auf der Bühne stand. 2016 debütierte sie am Staatstheater Schwerin als Stella/Olympia/Antonia/Giulietta in „Hoffmanns Erzählungen“. Auf der Seebühne in Mörbisch war sie 2015 bereits als Annina in „Eine Nacht in Venedig“ zu erleben.

Adelaide

Dagmar Schellenberger

| BIOGRAPHIE |

von Scharrnagel

Peter Horak

| BIOGRAPHIE |

Absolvent der Operetten-Musical Klasse am Konservatorium der Stadt Wien. Engagements Theater St. Pölten, Baden, Bad Hall, Amstetten, Wiener Festwochen, Salzburger Festspiele, Stadthalle, Kammeroper, Klangbogen, Kleine Komödie Teneriffa, Neue Oper Wien, Gloria Theater, Metropol. Wirkte als Sänger, Schauspieler, Regisseur und Produktionsleiter in mehr als 100 Operetten, Musicals, Opern, Filmen und Theaterstücken mit. TV-, Radio-, Konzertauftritte und Moderationen im In- und Ausland. Künstlerischer Betriebsassistent und Oberspielleiter der Wiener Kammeroper und des Festivals "Mozart in Schönbrunn".

Baron Weps

Horst Lamnek

| BIOGRAPHIE |

Nach dem Gesangstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien führten den Wiener Bassbariton Engagements nach Zürich, Ulm und an die Komische Oper Berlin. Horst Lamnek ist auch in Konzertsälen und anderen Opernhäusern in Österreich, Deutschland, Italien, Frankreich und Japan zu hören. Sein breitgefächertes Repertoire umfasst Rollen vom Barock bis zur Moderne. Mit besonderer Hingabe widmet er sich dem Liedschaffen Hugo Wolfs. Im Frühjahr 2017 erscheint seine erste Solo-CD "Der heitere Wolf".

Rupert Bergmann

| BIOGRAPHIE |

Rupert Bergmann, österreichischer Bassbariton, geboren 1965, Studium und Debut (1990) in Graz, zahlreiche Auftritte in Österreich (Theater an der Wien, Kammeroper, Leharfestival Bad Ischl, u. a.) und in ganz Europa, Nord- und Südamerika und Japan. Repertoire über 70 Rollen: Kaspar, Kurwenal, Wozzeck, Ollendorf, Zeta, Weps (Debut Volksoper 2001), Zsupán (Langenlois 2015) und seine "Lebensrolle" Tevje (Mörbisch 2014, Bozen 2015). Viele Uraufführungen und CDs (Der Fidele Bauer, Giuditta, Frasquita), Liederabende (Boston, Montréal, Odessa u. a.)

Graf Stanislaus

Maximilian Mayer

| BIOGRAPHIE |

1991 geboren, studierte Maximilian Mayer nach dem Abitur am Musikgymnasium der Regensburger Domspatzen bei Peter Edelmann in Wien. Das Repertoire des jungen Tenors umfasst Partien wie Alfred (Fledermaus), Beppo (I Pagliacci), Ferrando (Cosi fan tutte) oder Rinuccio („Gianni Schicchi“). Erste Engagements führten ihn an die Bühne Baden, zum Festival operklosterneuburg und ans Gärtnerplatztheater. Dort ist er seit 2016/17 Ensemblemitglied und singt u.a. Partien wie Macheath (Dreigroschenoper) und Pedrillo.

Philipp Kapeller

| BIOGRAPHIE |

Der junge Tiroler Tenor studierte Gesang bei Karlheinz Hanser in Wien. Erste Engagements führten ihn als "Monostatos" nach Spanien, zum Bach Collegium Zürich, zur Kinderoper der Wiener Staatsoper und als "Spoleta" (Tosca) nach Liverpool. Seit der Spielzeit 2014/15 gehört Philipp Kapeller dem Ensemble des Oldenburgischen Staatstheaters an, wo er Partien wie "Fenton" (Falstaff), "Rossilon" (Lustige Witwe), "Lysander" (A Midsummernight’s Dream) oder "Tonio" (La Fille du Régiment) singt.

Würmchen, Professor

Gerhard Ernst

| BIOGRAPHIE |

Gerhard Ernst war ab 1956 Mitglied der neu gegründeten Mozartsängerknaben. Von 1985 bis 1990 wirkte er als Ensemblemitglied der Vereinigten Bühnen Graz am Opernhaus Graz und am Schauspielhaus Graz, von 1990 bis 1995 war er Ensemblemitglied am Wiener Burgtheater und von 1995 bis 1998 am Theater in der Josefstadt. Seit 2001 ist er Ensemblemitglied der Volksoper Wien. Bei den Seefestspielen Mörbisch war er 2014 als Milchmann Tevje in Anatevka zu sehen. In Werbespots verkörpert Ernst die Rolle des Fleischhauers Hofstädter.

Süffle, Professor

Wolfgang Dosch

| BIOGRAPHIE |

Studierte Gesang, Schauspiel, Opernregie, Theater- u. Musikwissenschaft sowie Kulturmanagement. Sein umfangreiches Repertpoire umfasst alle großen Buffo- u. Komikerrollen in Operetten u. Charakterrollen in Musicals. Als Regisseur inszenierte Wolfgang Dosch über 50 Opern, Operetten u. Musicals. Zahlreiche Engagements in Österreich, Deutschland, Schweiz sowie Tourneen durch Europa u. Japan. Wissenschaftliche Arbeiten, Gutachtertätigkeiten u. die Professur an der MUK Uni Wien runden sein Tätigkeitsprofil ab.

Jette, Kellnerin

Anú Anjuli Sifkovits

| BIOGRAPHIE |

Anú Anjuli Sifkovits wurde 1987 im Burgenland geboren und ist an den palmenreichen Stränden von Goa aufgewachsen. 2012 schloss sie ihre Schauspielausbildung an der Filmacademy Wien mit Auszeichnung und staatlichem Diplom ab. Seitdem ist sie in Österreich, Deutschland, Luxemburg und der Schweiz engagiert. Bisherige Engagements führten sie unter anderem zu den Wiener Festwochen, Staatsoper Wien, Philharmonie Luxemburg, Stadttheater Baden, Gerhart Hauptmann Theater Görlitz-Zittau, k.k. Post und Telegrafenamt Wien, Theater Drachengasse Wien, Kosmos Theater Wien, Theater Kosmos Bregenz, Schloss Theater Traun, Sommertheater Winterthur. Gearbeitet mit Regisseuren wie Peter Konwitschny, Paulus Manker, Augustin Jagg, Dorotty Szalma, Otto Brusatti, Daniel Pascal, Klaus Arauner, Alexander Kuchinka, Nina Kubczyk. Diese Saison ist sie erstmals bei den Seefestspielen Mörbisch auf der Bühne zu erleben.

Frau Nebel, Wirtin

Franziska Stanner

| BIOGRAPHIE |

Nach Ausbildungsjahren an der Hochschule fü Musik und darstellende Kunst in Wien und an den Konservatorien Utrecht und Wien, gewann sie den Nico Dostal Gesangswettbewerb und erhielt ihr erstes Engagement in St. Pölten. Die Künstlerin war bis jetzt in über 80 Partien in Oper, Operette und Musical zu sehen. Langjährige Engagements am Stadttheater Klagenfurt, am Staatstheater am Gärtnerplatz, am Landestheater Salzburg und am Stadttheater Baden. Seit 2012 ist die Künstlerin freischaffend tätig. Zahlreiche Konzerte mit Thomas Hampson, Vesselina Kassarova, Michael Heltau, Rene Kollo u.v.m.

Schneck, Dorfschulze

Raimund Stangl

| BIOGRAPHIE |

Nach Schauspiel-, Musical- und Gesangsausbildung am Konservatorium der Stadt Wien, gesangliche Weiterbildung zum klassischen Tenor bei Carol Byers. 3 Jahre fixes Ensemblemitglied als Schauspieler mit Gesangsverpflichtung am Burgtheater Wien. Gesangsengagements beim Musik Festival Steyr, im Linzer Landestheater, bei den Wiener Festwochen sowie in Klagenfurt, Salzburg, Prag, Rom und Sevilla. Debüt bei den Seefestspielen Mörbisch in der Rolle des "Schneck".

Quendel, Hoflakai

Claudio Hiller

| BIOGRAPHIE |

Geboren und aufgewachsen in Wien. Schauspielausbildung bei KSch. Kurt Sobotka. Abschluss mit der Paritätischen Bühnenreifeprüfung. Seit 1994 im Ensemble des Theaters in der Josefstadt als Inspizient und Darsteller tätig. Mitwirkung u. a. in Schnitzlers "Abschiedssouper" mit Elfriede Ott, Ossy Kolmann und Fritz Muliar. 2003 hatte er sein Debut als Schauspielsolist bei den See Fest Spielen in Mörbisch in Lehars "Guiditta" als junger Leutnant. Bei den Seefestspielen Mörbisch war er außerdem 2005, 2013, 2014 als "Wirt Motschach" in "Anatevka" und 2016 zu sehen. Weiters Mitwirkung an diversen Film- und Fernsehproduktionen, z. B. 2016 in "Hotel Sacher" von Robert Dornhelm.